Über uns

auf der Website der Katholischen Hochschulgemeinde Gießen - KHG.

Hier erhältst Du einen Einblick in die Vielseitigkeit und Lebendigkeit einer jungen Gemeinde, die maßgeblich von Studierenden gestaltet wird und allen Hochschulangehörigen offen steht. Du findest hier die aktuellen Informationen über die KHG: die Angebote und Veranstaltungen sowie die Ansprechpartner in den verschiedenen Bereichen. Besuch doch einfach einmal unser Haus in der Wilhelmstraße 28.

Foyer im Erdgeschoss

Betritt man das Kettelerhaus der KHG in der Wilhelmstraße 28 begegnet einem zuerst das großzügige Foyer im Erdgeschoss.

Wendet man sich nach links, finden sich das Sekretariat und "Le Monde" das Internetcafe und Zeitungszimmer, geradeaus "Café Mathilde" und "Kettelersaal" sowie rechts der Zugang zur Küche und der sogenannten "Sakristei", einem Vorraum.

Feiern ist ein zentraler Aspekt des Lebens. Feiern beginnt im kleinen, nach den Veranstaltungen, wenn
wir in der Kellerbar der KHG noch zusammensitzen. Es setzt sich fort im Sommerfest oder anderen Parties in der KHG. Und auch die gottesdienstlichen Feiern, am Donnerstag (mitten im Alltag) oder am Sonntag. Hier soll insbesondere die Verbindung von Glaube, Denken und Leben geschehen, hier sollen Impulse gesetzt werden für eine spezifische Lebenskultur.

Die KHG will einen Raum bieten für Auseinandersetzung - mit den Hochschulen, dem Zeitgeschehen, mit Gesellschaft und Politik.

Die unterschiedlichen Erfahrungen in Glaube, Lebensgestaltung und Denken sollen zusammenkommen und in der KHG ergänzt werden mit neuen Erfahrungen.

Es gilt eine Kultur des Miteinander-Sprechens über lebensrelevante Themen zu entwickeln.

Vernetzung, Mitgestaltung und Mitverantwortung sind zentrale Aspekte des Dialogs.

In der KHG (Wilhelmstraße 28 und 28a) gibt es insgesamt 8 Zimmer für Studierende, drei im sogenannten Hinterhaus (Wilhelmstraße 28a), fünf im Kettelerhaus. Die Hinterhaus WG teilt sich eine kleine Küche, ein Bad und eine Toilette. Die Zimmer sind zwischen 16 und 20 qm groß.

Das KHG-Programm für das SoSe 2017 ist in einem Faltblatt zusammengestellt. Dieses liegt in der KHG zum Mitnehmen aus.

Ihr könnt den Semesterflyer aber auch hier als pdf-Datei downloaden.

Was ist die Katholische Hochschul-Gemeinde Gießen? Infos, Aktivitäten, Menschen ...

Die KHG steht allen Menschen offen, die an der Hochschule studieren, lehren und arbeiten, sowie allen, die sich für das Leben und Forschen an der Hochschule interessieren.

Als kirchliche Einrichtung bieten wir auch die Begegnung mit dem Evangelium, mit der frohen Botschaft Jesu Christi. Wir sind daran interessiert, Menschen in Kontakt zu bringen mit der Idee, den eigenen Glauben zu reflektieren und ihn im Kontext der Gemeinschaft zu leben.

Erst in der Begegnung der Menschen, kann etwas entstehen, das über das Bestehende, das Eigene hinausgeht. Erst in der Begegnung gewinnt das Leben an Qualität, wenn man gemeinsam feiert, miteinander reden kann, gemeinsam etwas gestaltet oder unternimmt.

Dies ist ein zentrales Angebot der KHG, das sich durch das gesamte Spektrum zieht.

Die Planungen und Absprachen für das Semester und die Mitgestaltung durch die Studierenden geschieht im FORUM. Im "kleinen" Forum zu Beginn des Semesters wird gemeinsam ein Blick auf die anstehenden Veranstaltungen geworfen: Läuft alles? Ist alles klar? Was gibt es Neues?

Im "großen" Forum wird das nächste Semester geplant, für einzelne Vorhaben und Themen werden Projektgruppen gebildet und Schwerpunkte werden festgelegt.

Alle, die Interesse haben, das Leben der KHG für ein Semester mitzugestalten sind herzlich eingeladen und aufgefordert, sich einzubringen.

Adresse und Kontakt

Katholische Hochschulgemeinde Gießen (KHG)
Wilhelmstr. 28
35392 Gießen
Telefon: 0641- 78031
Fax: 0641- 78033

Impressum

Herausgegeber: Katholische Hochschulgemeinde Gießen (KHG), Wilhelmstr. 28, 35392 Gießen
Konzept und Gestaltung: Christoph Fischer
Technische Unterstützung: Drupal und viele weitere Open Source Projekte

Hier eine Graphik zur "Ortung" der KHG in Gießen.

Lageplan KHG

Hier können Sie die Anreise mit Bus und Bahn planen:

 

Gebaut wurde die Villa 1902/03 durch den Architekten Gustav Hamann. Bauherr war der Zigarrenfabrikant Heinrich Emmelius. In einer Dokumentation „Stadterweiterung Gesamtanlage IX“ aus: Denkmaltopographie BRDeutschland, Kulturdenkmäler in Hessen, Universitätsstadt Gießen, Wiesbaden 1993, heißt es: "Villa Emmelius. Repräsentative, mehrgeschossige Villa des späten von Jugendstil beeinflussten Historismus."

Der gegenüber dem Straßenniveau stark angehobene, kompakte Bau wirkt in erster Linie durch die beiden barokal geschweiften, auf Fernwirkung berechnenden Giebel.